GenPSoft Logo

Zusammenarbeit mit externen Dienstleister oder Softwareentwickler die Freelancer sind und dem Recruiting eigener internen Entwickler

Worin liegt der feine Unterschied zwischen der Zusammenarbeit mit externen Dienstleister und Softwareentwickler die Freelancer sind und dem Recruiting eigener internen Entwickler

Worin liegt der feine Unterschied zwischen der Zusammenarbeit mit externen Dienstleister und Softwareentwickler die Freelancer sind und dem Recruiting eigener internen Entwickler?

Die Unterschiede zwischen der Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern oder Freelance-Softwareentwicklern und dem Recruiting eigener internen Entwickler liegen in verschiedenen Aspekten, darunter Kosten, Kontrolle, Flexibilität und langfristige Auswirkungen. Hier sind einige wichtige Punkte, die diese Unterschiede verdeutlichen:

 Zusammenarbeit mit Externen/Freelancern: 

  1. Kosten: Die Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern oder Freelancern kann oft kosteneffektiver sein, da Sie nur für die tatsächlich erbrachte Arbeit zahlen und keine langfristigen Verpflichtungen oder Nebenkosten haben.
  2. Flexibilität: Sie können je nach Projektanforderungen und Arbeitslast auf die Dienste von Freelancern zugreifen und diese bei Bedarf einstellen oder abgeben. Dies ermöglicht eine hohe Flexibilität bei der Anpassung an wechselnde Projektanforderungen.
  3. Expertise: Externe Dienstleister bringen oft eine breite Palette von Erfahrungen und Fachkenntnissen mit, da sie in verschiedenen Projekten und Branchen gearbeitet haben. Dies kann besonders vorteilhaft sein, wenn Ihr Projekt spezifische Kenntnisse erfordert.
  4. **Begrenzte Kontrolle:** Sie haben weniger direkte Kontrolle über den Arbeitsprozess und die Verfügbarkeit von Freelancern. Dies kann zu Kommunikationsproblemen oder Verzögerungen führen, insbesondere wenn mehrere Projekte gleichzeitig bearbeitet werden. Ein externer Dienstleister hingegen kann dies über eingefleischte Projektmanagement Prozesse übernehmen und dafür sorgen das die Kommunikation zwischen den unterschiedlichen Units reibungslos verläuft. 

Recruiting eigener interner Entwickler:

  1.  Langfristige Investition: Das Einstellen eigener interner Entwickler kann langfristig gesehen eine Investition in Ihr Unternehmen darstellen. Diese Mitarbeiter können kontinuierlich an Projekten arbeiten und zur Entwicklung der Unternehmenskultur beitragen.
  2. Kontrolle und Engagement: Mit internen Entwicklern haben Sie direkte Kontrolle über den Arbeitsprozess, die Arbeitszeiten und die Ausführung von Projekten. Sie können sicherstellen, dass die Vision des Unternehmens und die Qualitätsstandards eingehalten werden.
  3. Kohäsion: Interne Entwickler sind in der Regel besser in die Unternehmensstrukturen und -ziele integriert. Dies kann die Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Abteilungen erleichtern.
  4. Kosten: Das Einstellen interner Entwickler kann teurer sein, da Sie nicht nur Gehälter, sondern auch Leistungen wie Sozialleistungen, Büroinfrastruktur und Schulungen berücksichtigen müssen.
  5. Zeitlicher Aufwand: Der Rekrutierungsprozess für interne Entwickler kann zeitaufwändig sein, von der Ausschreibung über die Auswahl bis zur Einarbeitung. Es dauert möglicherweise länger, qualifizierte Mitarbeiter zu finden und einzustellen.

 

Die Entscheidung zwischen der Zusammenarbeit mit externen Dienstleistern/Freelancern und dem Recruiting interner Entwickler hängt von den spezifischen Bedürfnissen Ihres Unternehmens, Ihrem Budget und Ihrer langfristigen Strategie ab. Oftmals kann eine Kombination beider Ansätze, je nach Projektanforderungen, eine optimale Lösung sein.

LinkedIn
genPsoft_Michael_Franke_070422_3991-082

Wir sind für Sie da.

Haben Sie Fragen rund um die Softwareentwicklung für Ihr Unternehmen?

Wir beraten Sie gern!

Weitere Blogbeiträge

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Kategorien